Wie arbeitet man wissenschaftlich? – Facharbeitstag am GSG

Wie arbeitet man wissenschaftlich? Diese Fragen müssen jedes Jahr alle Schülerinnen und Schüler der Oberstufe beantworten, wenn sie sich daran machen, ihre Facharbeit zu schreiben. Seit 2012 wird deshalb am GSG ein Facharbeitstag durchgeführt.

Zu Beginn des diesjährigen Facharbeitstages wurden die Schülerinnen und Schüler der Q1 von Oberstufenkoordinator Herrn Wilms in der Aula begrüßt, anschließend verdeutlichte Herr Blotzheim in einem einführenden Beitrag die Bedeutsamkeit der Einengung des Facharbeitsthemas.

Julia Plichta, Betül Ödemis und Maximilian Mayer präsentierten dann ihre hervorragenden Arbeiten des letzten Schuljahres und verbanden dies mit praktischen Tipps für die Anfertigung der Facharbeiten.

Betül Ödemis und Maximilian Mayer hatten für ihre Arbeiten zudem den angesehenen Dr. Hans Riegel-Fachpreis an der Ruhruniversität Bochum verliehen bekommen. Betül Ödemis errang den 1. Platz im Fach Chemie mit ihrer Arbeit zur Wirkungsweise des Tintenkillers im Hinblick auf die Entfärbung unterschiedlicher Tinten, Maximilian Mayer wurde Dritter im Fach Physik mit seiner Untersuchung der Grundlagen elektromagnetischer Wellen, die er für den Bau eines Radios nutzte.

Schulleiterin Ursula Zimmer überreichte den drei Schülern im Anschluss an die hervorragenden Präsentationen als Dankeschön einen vom Förderverein gestifteten Buchgutschein.

Danach hatten die Kolleginnen und Kollegen Berg, Erdmann, Reimann, Scheffke, Springer und Wilms in ihren Workshops die Themen „Zeitmanagement“, „Exzerpieren und Zitieren“ und „Literaturrecherche“ vorbereitet. Diese Workshops wurden im Laufe des Vormittags von allen Schülerinnen und Schülern reihum besucht.

Mit dieser umfassenden Unterstützung, die in den nächsten Tagen und Wochen von den jeweils betreuenden Kolleginnen und Kollegen fortgesetzt wird, dürfte einer weiteren Reihe gelungener Facharbeiten in diesem Jahr nichts entgegen stehen, zumal jeder aus der Stufe ein hilfreiches Lehrwerk zum Verfassen einer Facharbeit erhalten hat.

(BLOT, 21.12.2016)