„Faust“ lässt grüßen – Literaturexkursion ins Theater Hagen

Am 22.1.2020 besuchten ein Literaturkurs der Q1 und eine Klasse 9 ausgehend von ihrem Unterrichtsthema „Faust I“ die aktuelle Inszenierung des Theaters in Hagen. Mit dem Zug fuhren die Schülerinnen und Schüler von Wetter nach Hagen, um dort an theaterpädagogischen Übungen, der Inszenierung und einem Nachgespräch mit den Schauspielern teilzunehmen. Dies konnte durch eine Kooperation zwischen Geschwister- Scholl-Gymnasium und dem Theater Hagen ermöglicht werden. Folgende Schüleräußerungen geben einen kurzen Überblick über den Tag: „Durch theaterpädagogische Übungen wurden wir vor dem Stück an das Theaterleben gewöhnt. Manche wurden dabei ganz schön ins kalte Wasser geworfen. Ganz wie richtige Schauspieler auch.“ „ Die Schauspieler verkörperten die Rollen sehr lebendig und waren wie für sie gemacht.“ „Anders als bei dem üblichen Theaterstück gab es in Hagen eine `Mephista ́.“ „Im Unterschied zu Goethes Werk spielte die Handlung in einer Zirkusmanege. Außerdem war Mephisto weiblich besetzt.“ „Neben beeindruckender selbst gespielter Musik überzeugten die Schauspieler damit, in Goethes alter Sprache zu sprechen.“ „Die vielen verrückten Ideen, wie z.B. die Hexe als Michael Jackson darzustellen, lockerten das Stück auf.“ „Das Nachgespräch mit den Schauspielern fand ich sinnvoll und interessant. Wir hatten so die Möglichkeit Informationen aus erster Hand zu bekommen.“ „Das Stück hat mir die Handlung deutlich näher gebracht als das pure Lesen.“ „Es war eine sehr gelungene Inszenierung, die moderne Aspekte beinhaltete, ohne dass Goethes Kunst verloren ging.“

(HEME, 11.02.2020)