Erzählte Energie – Hochkarätige Ausstellung am GSG

Nach Stationen an der Universitätsbibliothek Bochum und dem LWL Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum kommt die Wanderausstellung „Energie in Bewegung“ nun an das GSG. Am Montag, dem 16.9.2019, wird Frau Dr. Karin Yesilada von der Ruhr-Universität Bochum von 13.05-13.55 Uhr in die Ausstellung einführen.

Das Team des Forschungsprojekts am Lehrstuhl für Neugermanistik und Didaktik der Literatur an der Ruhr-Universität präsentiert dabei Porträts von Menschen, die eine Einwanderungs- und Energiegeschichte haben: Vom türkischen Bergmann auf Zeche Walsum bis hin zur libyschen Doktorandin an der Ruhr-Universität. Sie alle verkörpern Deutschlands Modernisierung durch Einwanderung und Energiewende. In der multimedialen Ausstellung lernt man Menschen mit Energiegeschichte auf großformatigen Porträts kennen (Fotografien von Emine Ercihan, Texte von Karin Yeşilada und Sebastian Susteck), hört ihnen an Audio-Stationen zu und betrachtet Filmausschnitte der Interviews. In Vitrinen und auf Fotowänden werden Literatur zur Energiewende und Dokumente der Einwanderungsgeschichte gezeigt. Die Energie solcher Geschichten bildet die große Erzählung der zweifachen Modernisierung Deutschlands durch Einwanderung und Energiewende.