Elterninformationen – Donnerstag, 30.04.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

vor dem „langen“ Wochenende möchten wir Ihnen bzw. euch wieder einige Informationen geben.
Heute ist eine neue E-Mail des Ministeriums eingetroffen, die sich allerdings nur mit Grundschulen beschäftigt. Deshalb können wir zum weiteren Unterricht heute noch keine Auskunft geben. Wir gehen im Moment davon aus, dass frühestens am Donnerstag, 07.05.2020, der Unterricht für die Jahrgangsstufe Q1 beginnt, möglicherweise aber auch erst in der darauf folgenden Woche. Wir werden kurzfristig darüber informieren, sobald entsprechende Vorgaben des MSB vorliegen.
Ab dem 07.05.2020 gilt im Schulgebäude MASKENPFLICHT. Wenn im Unterrichtsraum alle Schülerinnen und Schüler ihren Platz eingenommen haben, dürfen die Masken abgenommen, vor Verlassen des Raumes müssen sie wieder angelegt werden.
Zur Teilnahme am Unterricht möchten wir auf den Auszug aus der Schulmail des MSB vom 18.04.2020 verweisen.

II. Unterrichtsteilnahme von Schülerinnen und Schülern
„Sofern Schülerinnen und Schüler in Bezug auf das Corona-Virus (COVID-19) relevante Vorerkrankungen (siehe hierzu III.) haben, entscheiden die Eltern – gegebenenfalls nach Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. In diesem Fall benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen schriftlich mit, dass aufgrund einer Vorerkrankung eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch bei ihrem Kind
grundsätzlich möglich ist. Die Art der Vorerkrankung braucht aus Gründen des Datenschutzes nicht angegeben zu werden. Bei volljährigen Schülerinnen und Schülern gelten die vorstehenden Ausführungen entsprechend.
In der Folge entfällt die Pflicht zur Teilnahme am Präsenzunterricht. Diesen Schülerinnen und Schülern sollen Lernangebote für zu Hause gemacht werden (Lernen auf Distanz).
Eine Teilnahme an Prüfungen ist für diese Schülerinnen und Schülern durch besondere Maßnahmen zu ermöglichen. So muss das Schulgebäude zu einer bestimmten Zeit einzeln oder durch einen gesonderten Eingang betreten werden können und erforderlichenfalls die Prüfung in einem eigenen Raum durchgeführt werden. Können diese Schutzmaßnahmen nicht sichergestellt werden, soll ein Nachholtermin unter dann geeigneten Bedingungen angeboten werden. Im Übrigen gelten die allgemeinen Regeln für das krankheitsbedingte Versäumen von Prüfungen.“
Unter Punkt III zum Einsatz von Lehrerinnen und Lehrern mit Vorerkrankungen enthält die Mail folgende Aufstellung:
„Insbesondere bei nachfolgenden Vorerkrankungen besteht – unabhängig vom Lebensalter – grundsätzlich ein erhöhtes Risiko für einen schwereren Krankheitsverlauf bei einer Infektion mit dem Corona-Virus (COVID-19):

  • Therapiebedürftige Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z.B. coronare Herzerkrankung, Bluthochdruck)
  • Erkrankungen der Lunge (z.B. COPD, Asthma bronchiale)
  • Chronische Lebererkrankungen
  • Nierenerkrankungen
  • Onkologische Erkrankungen
  • Diabetis mellitus
  • Geschwächtes Immunsystem (z.B. auf Grund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht oder durch regelmäßige Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr beeinflussen und herabsetzen können, wie z.B. Cortison)“

Wenn Ihre Tochter bzw. Ihr Sohn eine der oben aufgeführten Krankheiten oder eine andere Erkrankung hat und Sie nicht sicher sind, ob dadurch ein erhöhtes Risiko für einen schwereren Krankheitsverlauf bei einer Infektion mit dem Corona-Virus (COVID-19) besteht, sollten Sie einen Arzt zurate ziehen.

Weitere Informationen dazu gibt es im Bildungsportal des MSB und auf der Internetseite des Robert-KochInstituts. Einen Elternsprechtag wird es in diesem Schuljahr nicht mehr geben. In der nächsten Woche sollen wir Informationen des Ministeriums zur Änderung schulrechtlicher Vorgaben erhalten. Wenn diese vorliegen, könnten telefonische Beratungsgespräche zwischen Eltern und Lehrkräften stattfinden.

Auch weiterhin gilt, dass Sie die Schule informieren müssen, falls es in Ihrer Familie eine bestätigte Erkrankung oder einen Verdachtsfall auf den Corona-Virus gibt, da diese Information an die Schulaufsicht weitergegeben werden muss. Das Sekretariat ist an allen Tagen von 8:00 bis 12:00 Uhr besetzt, aber es bleibt für den Publikumsverkehr geschlossen.

Mit freundlichen Grüßen
gez. Zimmer Jost