Elternbrief – Mittwoch, 10.03.2021

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

wir freuen uns, dass wir in den nächsten beiden Wochen alle Schülerinnen und Schüler wieder in der Schule begrüßen dürfen. Allerdings müssen und wollen wir alle Regeln besonders gut einhalten, damit wir weiterhin das Infektionsgeschehen in unserer Schule niedrig halten können. Dafür ist es unbedingt erforderlich, dass wir von Ihnen zeitnah erfahren, wenn es den Verdacht auf Corona-Infektionen gibt oder Quarantäne angeordnet wird. Alle notwendigen Informationen zum Unterricht ab der nächsten Woche befinden sich in den Anhängen.

Im Anschluss an die ersten vier Präsenzwochen planen wir einen Elternsprechtag, um Sie über den Leistungsstand Ihres Kindes zu informieren. Selbstverständlich haben Sie die Möglichkeit, sich jederzeit an die Klassenleitungen oder Fachlehrerinnen und Fachlehrer zu wenden.

Mahnungen über nicht ausreichende Leistungen wird es in diesem Jahr nicht geben. Dazu schreibt das MSB:

„Hieraus folgt wie bei einer unterlassenen Benachrichtigung im Einzelfall: Reicht die Leistung einer Schülerin oder eines Schülers in einem Fach oder mehreren Fächern abweichend von den im Zeugnis für das erste Halbjahr des Schuljahres 2020/2021 erteilten Noten nicht mehr aus, werden Minderleistungen in einem Fach bei der Versetzungsentscheidung nicht berücksichtigt. Dies gilt auch für volljährige Schülerinnen und Schüler. Ist mit der Versetzung der Erwerb eines Abschlusses oder einer Berechtigung verbunden, werden bei der Entscheidung über die Versetzung und die Vergabe des Abschlusses oder der Berechtigung auch Minderleistungen berücksichtigt.“

Sollten es neue Informationen zum Unterricht nach den Osterferien geben, werden wir uns bei Ihnen melden. Wir hoffen auf einen freudvollen und gelungenen Start in den Präsenzunterricht.

Herzliche Grüße aus der Schule

Ursula Zimmer Gernot Jost