Eine Schatzkiste mit Spenden – Die Klasse 6d spendet für das Hospiz Emmaus

Aus Anlass des Fußballturniers der Erprobungsstufe am Nikolaustag hatten die 30 Schülerinnen und Schüler der Klasse 6d eine tolle Idee: Sie beschlossen bei einer Klassenratssitzung mit ihrer Klassenlehrerin Frau Dr. Gorschlüter, wie der Nikolaus eine gute Tat zu tun und den Erlös vom Kuchenverkauf beim Fußballturnier zu spenden. Um den Betrag noch zu erhöhen, sammelten die Jungen und Mädchen zudem noch bei Familie und Freunden, sodass am Ende insgesamt 370 € zusammenkamen.

Die Klasse beschloss, dass das gesammelte Geld dem Ökumenischen Hospiz Emmaus in Gevelsberg gespendet werden soll. Das daran angeschlossene Kinder- und Jugendhospiz verfolgt das Ziel, schwer erkrankte Kindern sowie deren Angehörige in dieser schweren Zeit zu unterstützen.

Die Spende konnte nun an Michaela Pesenacker, Koordinatorin des Hospizes, im Klassenraum der 6d überreicht werden. Dabei beantwortete sie auch zahlreiche Fragen der aufgeregten Schülerinnen und Schüler. Die Kinder interessierten sich sehr für die Aufgaben der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hospizes und insbesondere für die Gefühle der lebensbedrohlich erkrankten Kinder sowie die Situation der betroffenen Familien. Sehr fesselnd fanden sie die Berichte über besonders ungewöhnliche Wünsche kranker Kinder, z.B. den Wunsch eines an einen Rollstuhl gefesselten Mädchens nach einem kleinen Hund, der auf ihren Schoß springen und ihr dadurch Trost spenden könnte.

Damit derartige Träume auch in Zukunft erfüllt werden können, übergaben die Schülerinnen und Schüler eine liebevoll verzierte und gefüllte Schatzkiste an die Koordinatorin des Hospizes. Frau Pesenacker versprach, den Kindern der Klasse einen Brief zu schreiben, um ihnen mitzuteilen, wofür die Spende verwendet worden ist.

Über die Arbeit des Hospizes informieren kann man sich hier.

(GORS, BLOT, 6.4.2017)