Das Känguru war wieder da – 283 Schülerinnen und Schüler nehmen am Mathe-Wettbewerb teil

An jedem dritten Donnerstag im März hüpft das Känguru der Mathematik durch zahlreiche deutsche Schulen, um Jugendlichen die schönen Seiten der Mathematik aufzuzeigen. Die Problemstellungen sind darum fast durchweg sehr anregend, bisweilen erheiternd und vor allem meist abseits des Erwarteten oder aus dem Unterricht Bekannten.
Seit fast 20 Jahren hüpft das GSG nun schon mit, und auch in diesem Jahr waren 283 Schülerinnen und Schüler am Start. Nicht alle Jahrgangsstufen erhielten die gleichen Aufgaben, vielmehr waren diese auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnitten. Dabei waren die Aufgaben so aufgebaut, dass für einen Teil der Lösungen bereits Grundkenntnisse aus dem Schulunterricht ausreichend waren, bei einem weiteren Teil ein tieferes Verständnis des in der Schule Gelernten und der kreative Umgang damit benötigt wurden; hinzu kam eine Reihe von Aufgaben, die mit etwas Pfiffigkeit oder gesundem Menschenverstand allein zu bewältigen waren und die sich sehr gut eigneten, mathematische Arbeitsweisen unterhaltsam zu trainieren.
Die folgenden Schülerinnen und Schüler konnten dieses Jahr besonders glänzen: Robert Erdmann aus der 8d erreichte das beste Ergebnis, 2. Preise gingen an Luke Brämer (5a), Elena Kosok, Johanna Methler, Jasper Bernhard, Josua Reiter (alle 5b) und Lio Ngyen (5c), 3. Preise gab es für Julian Müller (5a), Max Weigner (beide 5a), Romy Woytyna (5d), Matti Hamann (7c) und Nico Schäfer (8c)

Weitere Infos finden Sie hier: www.mathe-kaenguru.de
(BLOT/KRAA, 22.5.2019)


(BLOT/KRAA, 22.5.2019)