T-Shirts und Hoodies in neuen Farben und unser Kunstkalender für 2018

 

Ausprobieren, Mitmachen, Spaß haben – Klassenfahrten der 6. Klassen in den Ferienclub Popcorn

  

Die diesjährige Klassenfahrt der 6. Klassen führte die Schülerinnen und Schüler in den Popcorn Ferienclub in Schleswig Holstein. Getreu dem Motto „Ausprobieren, Mitmachen, Spaß haben“ erlebten die vier Klassen ereignisreiche Tage, von denen im Folgenden berichtet wird:

Vergangene Woche kehrten die Klassen 6c und 6a des Geschwister Scholl Gymnasiums von einer Klassenfahrt im Ferienclub Popcorn zurück. Einige mit strahlenden Gesichtern, andere eher weniger, weil es in einem Ferienclub auch mal anstrengend werden kann.

Was soll ich mal werden? – Berufsbilddarstellung für die Schülerinnen und Schüler der Q1 und Q2

Wie jedes Jahr unterbreitet der Rotary Club Wetter/Herdecke wieder das Angebot, sich über die Tätigkeiten eines bestimmten Berufsfeldes oder Berufes zu informieren oder Inhalte und Möglichkeiten des Studiums zu erfragen.

Dazu wird Frau Söhngen am 7.11.2017 um 13.05 bis 13.30 Uhr in der Aula des Geschwister-Scholl-Gymnasiums über diese Veranstaltung informieren.

Es besteht Teilnahmepflicht für die Schülerinnen und Schüler der Q1 und Q2, der nachfolgende Unterricht findet plangemäß statt.

Der folgende Flyer informiert über die attraktive Veranstaltung des Rotary Clubs.

 

(KILL/BLOT, 16.10.2017)

Adiós! – Spanische Gäste besuchten unsere Schule

Auch in diesem Jahr fand wieder zusammen mit der Friedrich-Harkort-Schule in Herdecke ein Spanienaustausch statt. Die 11 andalusischen Gäste von der Privatschule „El Centro Inglés“ aus El Puerto de Santa María (Provinz Cádiz) befanden sich vom 8.9.-18.9.2017 in Wetter und Herdecke und lebten bei den Familien der jeweiligen Austauschpartner.

Multicultural society in Great Britain - Schülerarbeiten aus dem Englisch-LK

London hieß das Ziel des Englisch-LKs im Juli 2017. Im Zusammenhang mit dieser Fahrt sollten die Schülerinnen und Schüler ihre Wahrnehmungen bezüglich des abiturrelevanten Themas "Multicultural society in Great Britain" in einer von ihnen selbst gewählten Form aufschreiben.

Zwei besonders gelungene Beispiele von Sarah Näther und Gizem Zengin können Sie hier lesen: