Der Fachbereich stellt sich vor

Moderner Französisch-Unterricht

Fachcurriculum Französisch

Am GSG tragen wir dem Kernlehrplan insoweit Rechnung, als wir

  • einen kommunikations- und handlungsorientierten Französischunterricht anstreben (z.B. durch Rollenspiele oder frühes Schreiben kleinerer Dialoge),
  • kleinere Projekte in den Unterricht integrieren und eine Anwendungsorientierung anstreben,
  • der mündlichen Kommunikationsfähigkeit einen besonderen Stellenwert einräumen, z.B. durch die Einführung mündlicher Prüfungen anstelle einer Klassenarbeit in den Jahrgangsstufen 8, EF und Q1,
  • AGs durchführen, die eine erfolgreiche Teilnahme an den DELF-Prüfungen ermöglichen,
  • einen individuellen Austausch in Klasse 9 mit Dijon ermöglichen und einen weiteren Austausch als Drittortprojekt vorbereiten, so dass eine konkrete Erweiterung der landeskundlichen Kenntnisse ermöglicht und durch die sozialen Kontakte die Motivation für das Erlernen der Fremdsprache gesteigert werden.

Ziele

  • Ausbildung von kommunikativen Fertigkeiten in den Bereichen Leseverstehen, Hörverstehen, Sprechen, Schreiben und Sprachmittlung.
  • Training der interkulturellen Handlungsfähigkeit nach dem Motto Gewusst wie!: Durch die Auseinandersetzung mit anderen Wertvorstellungen und Lebensgestaltungen wird gelernt, wie angemessen mit kulturellen Unterschieden umgegangen werden kann.
  • Entwicklung von methodischen Kompetenzen, z.B. in Bezug auf den Umgang mit Texten und Medien oder in Bezug auf das Sprachenlernen.
  • Konzentration auf konkrete Anwendungsbezüge– in den ersten Lernjahren sind dies z.B.:
    • Über sich, seine Familie, seine Freunde, seine Interessen sprechen
    • Nach dem Weg fragen
    • Über Sport, Schule, Musik diskutieren
    • Von den letzten Ferien berichten
    • Ein Fest vorbereiten

Ziele und Themen in der Oberstufe

Auch in der Oberstufe kann Französisch fortgeführt werden. Die Ziele erweitern sich:

  • Auf der Grundlage funktionaler kommunikativer Kompetenz: vertiefte Einblicke in die Vielfalt der Lebenswirklichkeiten frankophoner Kultur- und Sprachräume
  • Umgang mit authentischen französischsprachigen Texten und Medien der Zielkulturen: Stärkung der Text- und Medienkompetenz
  • Durch die Beschäftigung mit der literarisch-ästhetischen Dimension: Freude an Sprache, Sprachenlernen und Sprachgebrauch und Motivation, sich neuen Spracherfahrungen zu stellen

Die Themen in der Oberstufe wechseln mit den jeweiligen Abiturvorgaben:

  • EF: Les ados – Jugendliche (Familie, Identität, Herausforderungen)
  • Qualifikationsphase (Abitur 2017)
    • Studien- und Berufswahl im internationalen Kontext
    • Deutsch-französische Beziehungen
    • Deutsch-französische Zusammenarbeit mit Blick auf Europa
    • Regionale Diversität
    • Immigration und Integration
    • Lebensentwürfe und -stile

Es gibt viele gute Gründe…

  • Französisch ist die Sprache des Nachbarlandes Frankreich und unserer Nachbarländer Schweiz, Belgien und Luxemburg. Frankreich ist zudem ein beliebtes Reiseland, in dem man gerne einen Fondant au chocolat in der Landessprach bestellt.
  • Französisch ist Verkehrs- und Amtssprache in vielen Teilen der Welt (z.B. in Kanada, in vielen nord-, ost- und zentralafrikanischen Ländern oder in der Karibik).
  • Zahlreiche internationale Organisationen kommunizieren traditionell in dieser Sprache (Vereinte Nationen, Europäische Union, Afrikanische Union, Organisation Amerikanischer Staaten, Interpol, Internationales Olympisches Komitee, FIFA, UEFA, Ärzte ohne Grenzen, WHO,…)
  • Frankreich ist der bedeutendste Handelspartner von Deutschland, die zahlreichen wirtschaftlichen Kontakte finden häufig auf Französisch statt.
  • Französisch ist ein wichtiger Bestandteil des europäischen Kulturerbes: Man denke an Musik von Zaz oder Edith Piaf, an Filme wie Bienvenue chez les Ch‘tis oder Le fabuleux destin d’Amélie Poulain und an die Bücher junger Autor(inn)en wie Anna Gavalda oder unterhaltsame Klassiker von Molière.
  • Es ist erklärter politischer Wille, die besonderen Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich durch persönliche und institutionelle Kontakte zu pflegen. Der deutsch-französische Freundschaftsvertrag führte zur Gründung des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW), das zahlreiche Austauschprojekte unterstützt, Wettbewerbe organisiert, Ferienprogramme anbietet und Stipendien verleiht.
  • Die Kontaktmöglichkeiten mit Frankreich sind vielfältig: Es gibt zahlreiche Programme kultureller, wissenschaftlicher und politischer Art, der Jugendaustausch ist so intensiv wie mit keinem anderen Land.

… und natürlich die große Freude an der so schönen Sprache!


  • Beginn der Fremdsprache

Französisch kann am GSG ab der 6. Klasse als zweite Fremdsprache gewählt werden. In der Oberstufe kann Französisch weitergeführt werden. Wird Latein als zweite Fremdsprache gewählt, kann Französisch in Klasse 8 als dritte Fremdsprache im Differenzierungsbereich gewählt werden. Sicherer ist es aber, Französisch ab der 6. Klasse zu wählen, da der Differenzierungskurs in Klasse 8 nicht immer zustande kommt.

  • Medien

Zur Unterstützung eines motivierenden, modernen Unterrichts wird am GSG das Lehrwerk A plus! Nouvelle édition (Cornelsen)  verwendet. Da einige Klassenräume mit Smartboards ausgestattet sind, können auch digitale Medien (DVDs, Musik, Übungen) vielfältig eingesetzt werden. Ein zum Französischbuch passendes Programm ermöglicht die digitale Arbeit mit dem Lehrwerk.

In der Oberstufe wird der Französischunterricht passend zu Lektüren, Filmen, Zeitungsartikeln, Musikclips, Comics, etc. gestaltet. Eine Grammatik und ein Wörterbuch werden empfohlen.

  • Beispiele für Lektüren

Lektüren werden nach Interesse der Klasse, Könnensstand und Zeit ausgewählt. Zuletzt wurden gelesen:

  • Samira
  • 35 kilos d’espoir
  • Un aller simple
  • verschiedene Kurzgeschichten 

DELF-AGs:

In drei verschiedenen AGs bereiten sich die Schülerinnen und Schüler auf den Erwerb des Diplôme d’études de langue française vom Institut français vor. 40 Schülerinnen und Schüler stellten sich in diesem Schuljahr der Delf-Prüfung in den Stufen A1, A2 und B1. Die Fachschaft freut sich über das rege Interesse!

Im Schuljahr 2013/2014 erwarben über 30 Schülerinnen und Schüler das Delf-Zertifikat. Herzliche Glückwünsche an die ausgezeichneten Schülerinnen und Schüler!

Fahrten

  • Liège, Klasse 7

Die Schülerinnen und Schüler erkunden die Stadt, probieren ihre Französisch-Kenntnisse aus und besuchen die Maison de la science.

  • Bruxelles, Klasse 9

Wenn die Fahrt möglich ist, erkunden die Schülerinnen und Schüler die Hauptstadt Belgiens, besuchen nach Möglichkeit das Parlament oder das Atomium und entdecken Unterschiede zwischen dem französischen und belgischen Französisch.

Wettbewerbe

Schülerinnen und Schüler des GSG haben teilgenommen

  • am Internetwettbewerb des Institut français,
  • an einem Übersetzerwettbewerb,
  • am Fremdsprachenwettbewerb.

Außerunterrichtliche Projekte

  • France Mobile:

Im Frühjahr erhalten wir Besuch vom France-Mobile. Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse erhalten durch die Teilnahme einen Einblick in die Sprache, so dass sie besser entscheiden können, ob sie Französisch lernen möchten.

Französisch wird am GSG von sechs Kolleginnen unterrichtet:

  • Fr. Acar (F, SW)
  • Fr. Dombrowski (F, S)
  • Fr. Eissing (F, B)
  • Fr. Laube (F, E, kR)
  • Fr. Roeder (F, S, Ku)
  • Fr. Walkenhorst (F, S)