Der Fachbereich Mathematik stellt sich vor

Unsere Fachschaft besteht zur Zeit aus 19 Kolleginnen und Kollegen:

Frau Baltes Frau Bluhm
Frau Blohm Frau Böhmer
Frau Hill Frau Jähnichen
Frau Kiss Herr Jost
Frau Löpke Herr Kraatz
Herr Lindtner Herr Nowaczyk
Frau Reidegeld Frau Reimann
Herr Siebel

Herr Treibel

Herr Winterstein Herr Wissenbach
   

Jugend forscht: Zweiter und dritter Platz auf der Regionalebene

jufo logo

Unsere Schülerinnen und Schüler nehmen regelmäßig am überregionalen Wettbewerb "Jugend forscht" teil. Dazu bereiten sie sich auch außerhalb der Unterrichtes vor und werden dabei von unseren Mathematiklehrerinnen und Lehrern unterstützt. Im letzten Jahr konnten wir einen zweiten und in diesem Jahr einen dritten Platz belegen.

Känguru: Mathematik-Wettbewerb am GSG Wetter 

Jeden dritten Donnerstag im März ist es soweit: dann hüpft wieder das Känguru der Mathematik durch etwa 9.000 deutsche Schulen – und natürlich hüpfen wir am GSG mit! Seit mittlerweile fast zehn Jahren pflegen wir diese Tradition und freuen uns alljährlich über die rege Teilnahme von mehr als 250 Schülerinnen und Schülern, die sich im Rahmen dieser Veranstaltung der Mathematik auf etwas andere Art und Weise nähern wollen.

Denn das Ziel dieses Wettbewerbs ist in allererster Linie, Jugendlichen die schönen Seiten der Mathematik nahe zu bringen: die Aufgaben sind so konzipiert, dass sie Freude am (mathematischem) Denken und Arbeiten (im sehr weiten Sinne) wecken bzw. unterstützen sollen.

Darüber hinaus geben die kleinen mathematischen Probleme der Aufgaben genug Stoff für eine kurzweilige und gewinnbringende Beschäftigung mit einer ganzen Reihe mathematischer Themen und regen zum Weiterdenken über den reinen Wettbewerb hinaus an. Sie sollten in Kleingruppen und Arbeitsgemeinschaften, in der Familie, in Vertretungsstunden oder auch, wenn es gut passt, direkt im Unterricht - und dann natürlich auch ohne Vorgabe von Antworten - Verwendung finden.

Eine Besonderheit des Wettbewerbs besteht darin, dass er mit Multiple-Choice-Aufgaben arbeitet. So haben die Teilnehmer die Chance auch intuitiv zu arbeiten und eine vermutete oder auch nur erahnte Lösung nicht schriftlich exakt begründen zu müssen. Das nimmt dem Wettbewerb viel vom Charakter eines Tests und macht ein Gutteil seiner Attraktivität aus.

Wem das noch nicht genügt, der kann sich auch auf eine Vielfalt an Preisen freuen, die von Puzzles über Bücher bis zu Experimentierkästen reichen. Wer besonders erfolgreich abgeschnitten hat, dem winkt sogar eine „Fortsetzung“ des Wettbewerbs auf höherer Ebene.

Die Problemstellungen sind darum fast durchweg sehr anregend, bisweilen erheiternd und vor allem meist abseits des Erwarteten oder aus dem Unterricht Bekannten. Die bei Schülerinnen und Schülern häufig vorhandene Furcht vor den trockenen und zu regelhaften Seiten der Mathematik soll dadurch aufgebrochen oder wenigstens gelockert werden.
Selbstverständlich erhalten nicht alle Jahrgangsstufen die gleichen Aufgaben: vielmehr sind diese auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnitten. Übergreifend gibt es aber in jeder der Klassenstufengruppen drei Schwierigkeitsstufen, die mit je 3, 4 bzw. 5 Punkten bewertet werden. Dabei sind die Aufgaben so aufgebaut, dass für einen Teil der Lösungen bereits Grundkenntnisse aus dem Schulunterricht ausreichend sind, bei einem weiteren Teil ein tieferes Verständnis des in der Schule Gelernten und der kreative Umgang damit benötigt werden; hinzu kommen eine Reihe von Aufgaben, die mit etwas Pfiffigkeit oder gesundem Menschenverstand allein zu bewältigen sind und die sich sehr gut eignen, mathematische Arbeitsweisen - unterhaltsam - zu trainieren.

Unser Mathematikunterricht ist auf einen vielfältigen Zugang zu den Lerninhalten ausgelegt.

Dazu gehören variantenreiche Sozialformen wie Einzel-, Partner- und Gruppenarbeiten genauso wie kleinere und größere Unterrichtsprojekte und der Einsatz traditioneller und moderner Medien.

So entwarfen unsere Schülerinnen und Schüler am Ende der 6. Klasse eine Befragung innerhalb der Schülerschaft, die sie anschließend selbst auswerteten und graphisch mit Hilfe von Zeichnungen, Plakaten und Computerprogrammen präsentierten.


Ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Projekt ist auch beispielhaft der Architekturwettbewerb. Im Jahr 2012 hat sich die 8d den Wettkampf um die interessanteste Grundrissgestaltung gestellt. Es mussten Konzepte ausgearbeitet, begründet, bemaßt, berechnet und mit einem Kostenvoranschlag versehen werden. Her ein paar Beispiele nach der Präsentation der Modelle.


In der Jahrgangsstufe 8 erlernen unsere Schülerinnen und Schüler einiger Klassen z.B. in einer Selbstlernphase am Computer mit Hilfe des Programms geogebra alles über Parabeln.


Die hier vorgestellten Videos sind aus einer außerunterrichtlichen Projektarbeit entstanden. Die Aufgabe war es, mit Hilfe eines Funktionsplotters aus mathematischen Funktionen und weiteren Elementen, Bilder zu erzeugen. Die Schülerinnen und Schüler entwickelten viele Einzelbilder, die, wie in einem Daumenkino, schnell hintereinander abgespielt werden. Somit entsteht ein animiertes Bild oder besser gesagt „tanzende Funktionen“.

{flv}Parabel_Tanz_2{/flv} {flv}TanzenderHund{/flv}

Mathematisch knüpfte dieses Projekt an die Inhalte der Klasse 9 im Bereich der quadratischen Funktionen und der Transformation quadratischer Funktionen an.

(WS)

In der 5. und 6. Klasse wird viel Wert sowohl auf Kopfrechnen als auch auf schriftliches Rechnen gelegt. So sichern wir, dass die in der Grundschule angelegten Fähigkeiten sicher abrufbar werden. Ab der 7. Klasse verwenden wir im Unterricht den Taschenrechner Casio fx-991ES, denn nun treten oft im Unterricht komplexere Rechnungen auf. Das Problemlösen, Lernen von Strategien und Interpretieren nimmt einen großen Platz im Unterrichtsgeschehen ein. Der letzte Schritt, das Ausrechnen des Zahlenwertes, erfolgt nun ab und zu durch den Taschenrechner.

Außerdem wenden wir in einigen Unterrichtsreihen unsere interaktiven Tafeln an. Das Lernen wird durch die Smartboards besonders durch die vielen Möglichkeiten der Visualisierung und der dynamischen Darstellungsweisen von mathematischen Zusammenhängen unterstützt.

 

In fast allen Klassen und Stufen arbeiten wir mit der kostenlosen dynamischen Geometrie Software "Geogebra". Diese ermöglicht es unseren Schülerinnen und Schülern selbstständig mathematische Inhalte zu erforschen und ihre Ideen zu visualisieren. Unsere Schülerinnen und Schüler arbeiten mit dem Programm auch zu Hause. Es kann unter folgendem Link installiert werden:

http://www.geogebra.org/cms/en

 

Die Schülerinnen und Schüler unserer Schule haben in den letzten Jahren überdurchschnittich in vielen der zentralen Prüfungen abgeschnitten. Hier ernten Sie den Lohn für ihren Fleiß und die rege Teilnahme an den Mathematikwettbewerben.

Am Gymnasium finden die Lernstandserhebungen in der 8. Klasse statt.

Die Informationen dazu finden Sie unter:

Lernstandserhebung 8


In dem ersten Jahr der Oberstufe, der sog. Einführungsphase finden zentrale Klausuren im 2. Halbjahr statt.

Die Informationen finden Sie unter:

Zentrale Klausuren Sek. II


Am Ende der Oberstufe steht das Zentralabitur an.

Die Informationen dazu finden Sie unter:

Zentralabitur 2014

Die Vereinbarungen der Fachschaft Mathematik werden momentan überarbeitet und hier veröffentlicht, falls die Fachkonferenz auf der nächsten Sitzung diese Vereinbarungen beschließen sollten.