Wer baut den leichtesten tragfähigen Turm? – Physik-Wettbewerb am GSG

Wie jedes Jahr nimmt das GSG am „Physik aktiv“-Wettbewerb der Bezirksregierung Arnsberg teil, bei dem es darum geht, physikalische Phänomene durch herausfordernde und teambasierte Aufgaben zum Tüfteln, Basteln und Ausprobieren den Schülerinnen und Schülern näher zu bringen.

In diesem Jahr besteht die Aufgabe darin, ein Hochhaus oder einen Turm nur aus Papier und Klebstoff zu bauen, das/der eine vorgegebene Ladung tragen kann. Dabei soll das Gebäude selbst möglichst leicht sein. Das Hochhaus/der Turm ist in Teams von 2 bis 5 Personen nach folgenden Regeln zu bauen:

  • Zum Bau darf ausschließlich normales Papier (80 g/m²) sowie Klebstoff (Flüssigkleber oder Klebestift; kein Kleister, keine Klebestreifen) benutzt werden.
  • Die Grundfläche darf maximal 20 cm mal 20 cm betragen, außerhalb dieser Fläche dürfen keine Abstützungen vorhanden sein.
  • Das Gebäude muss folgende Mindesthöhe haben: o Jahrgangsstufen 5 und 6: 60 cm o Jahrgangsstufen 7 und 8: 80 cm
  • An der höchsten Stelle muss sich eine waagerechte Plattform befinden, auf der eine 0,5 Liter Kunststoffflasche (die mit 25 Cent Pfand, ca. 520 g) ohne seitliche Stütz- oder Haltevorrichtungen aufrecht stehen kann.
  • Auf der Plattform muss auch für zwei Touristen (bspw. Plastikfiguren bekannter Hersteller) Platz sein, die von dem Gebäude aus die Aussicht genießen wollen.
  • Das Gebäude muss eindeutig als Turm oder Hochhaus identifizierbar sein.
  • Das Gebäude muss die Flasche einige Sekunden tragen, ohne dass die Flasche herunterfällt oder das Gebäude dabei zerstört wird. Leichte Erschütterungen durch die Umgebung können dabei nicht ausgeschlossen werden!

Gewonnen hat das Team mit dem leichtesten Gebäude, das die gestellten Anforderungen erfüllt. Zusätzlich können besonders kreative Lösungen prämiert werden.

Teilnehmen werden die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-8, die Präsentation der Ergebnisse mit anschließender Siegerehrung erfolgt am 09.05.18 in der Aula des GSG.

 

(WISS/BLOT, 26.4.2018)