Adiós! – Spanische Gäste besuchten unsere Schule

Auch in diesem Jahr fand wieder zusammen mit der Friedrich-Harkort-Schule in Herdecke ein Spanienaustausch statt. Die 11 andalusischen Gäste von der Privatschule „El Centro Inglés“ aus El Puerto de Santa María (Provinz Cádiz) befanden sich vom 8.9.-18.9.2017 in Wetter und Herdecke und lebten bei den Familien der jeweiligen Austauschpartner.

Als Programmpunkte für die spanischen Gäste fanden jeweils ganztätige Fahrten nach Köln (Dom), Oberhausen (Gasometer und Centro) und Dortmund (Stadion, BVB-Museum) statt, der Besuch des Kletterwaldes auf dem Harkortberg musste leider wegen Sturms abgesagt werden. Zwischendurch nehmen die spanischen Schülerinnen und Schüler am Unterricht der beiden deutschen Partnerschulen teil. Die Begegnung bot beiden Seiten die einmalige Gelegenheit, die erworbenen Sprachkenntnisse auszubauen und freundschaftliche Kontakte zu pflegen.

Der folgende Erfahrungsbericht lässt den Austausch Revue passieren:

Zum zweiten Mal wird an unserer Schule in Kooperation mit der FHS in Herdecke ein Austausch mit Spaniern aus Cádiz angeboten, bei dem interessierte Schüler viele Erfahrungen sammeln, die spanische Kultur kennenlernen und die zuvor schon erlernte Sprache verfestigen können.

Im Zeitraum vom 8.-18. September 2017 besuchten uns die Austauschschüler und -schülerinnen und lernten unsere Kultur und Lebensweise kennen. Im Rahmen unseres vorher gestalteten Programmes und der Zeit in unseren Familien konnten wir die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zum Beispiel unserer Esskultur und der sozialen Lebensweise herausfinden.

Am Ankunftstag, dem Freitag, begann für uns das erste Wochenende, das wir frei gestalten konnten und so sowohl mit den Schülern aus Herdecke, als auch natürlich mit den Spaniern erste Berührungspunkte hatten und sie ein Bild von unserer Region bekommen konnten. Exemplarisch wurde Essen gegangen, sich die Stadt Essen und das Musikfestival dort, die Dechenhöhle oder der Tetraeder angeguckt, Fahrradtouren gemacht und viel in einer großen Gruppe von Deutschen und Spaniern unternommen. Auch Partys durften an dem Wochenende natürlich nicht fehlen, was besonders unsere Gäste als ein Highlight empfanden.

Am Montag besuchten wir Köln und guckten uns den Dom an. Die Spanier fühlten sich dabei an die Sagrada Familia erinnert. Nach der einstündigen Bootsfahrt auf dem Rhein, bei der wir viele interessante Aspekte über Köln vom Wasser aus lernen konnten, hatten wir Zeit, eigenständig die Innenstadt zu erkunden, shoppen oder Essen zu gehen. Dabei bestanden unsere Austauschschüler besonders darauf, einmal Pommes mit Currywurst zu probieren. Nach dem Ausflug trafen wir uns noch im Extrablatt, um den Abend ausklingen zu lassen.

Der nächste Tag sah vor, dass wir nach Oberhausen ins Centro zum Shoppen fuhren und im Gasometer die Ausstellung „Wunder der Natur" bewunderten und eine interessante Führung dort mitmachten. Abends nach der Heimkehr trafen wir uns eigenständig, um das Champions-League-Spiel von Barcelona zu gucken.

Der Mittwoch bestand aus einem Unterrichtstag. Leider wurde der Kletterwaldtermin aufgrund des starken Windes abgesagt, doch wir orientierten uns neu und trafen uns alle zusammen am Bleichstein.

Am Donnerstag nahmen wir alle an einer Stadionführung durch den Signal-Iduna-Park in Dortmund teil, was bei den ebenfalls fußballbegeisterten Spaniern auf Begeisterung stieß und erkundeten danach eigenständig die Innenstadt Dortmunds mit der Thiergalerie, die zum Shoppen und Essen einlud. Abends trafen wir uns dann bei einer deutschen Austauschteilnehmerin zu einer Party in ihrem Haus.

Am letzten Wochentag nahmen wir die Spanier ebenfalls von der ersten bis zur sechsten Stunde mit in den Unterricht. Nachmittags sind wir zum Bowlen nach Hagen gefahren, wobei jeder sehr viel Spaß hatte. Am Abend trafen wir uns erneut gemeinsam bei einem Mädchen zu Hause.

Das zweite Wochenende stand uns ebenfalls frei zur Verfügung und konnte entweder in den Familien oder mit anderen Austauschteilnehmern verbracht werden. Einige Schüler sind mit ihren Austauschschülern in weiter entfernte Städte wie Venlo, Roermond, Amsterdam oder sogar Berlin gefahren. Andere haben sich gemeinsam für Aktivitäten wie Minigolf oder Schwimmen getroffen. Auch kulturelle Ausflüge beispielsweise in die Villa Hügel fanden statt.

Am letzten Abend vor dem Abflug in der Nacht auf Montag trafen sich abschließend alle im Blue Jay in Herdecke um ein letztes Mal zusammenzusitzen.

Rückblickend auf die Woche haben wir sehr viele neue Erfahrungen gemacht und eine Menge gelernt. Auch kulturelle Unterschiede haben sich schnell bemerkbar gemacht, beispielsweise dass sich die Essenszeiten in Deutschland und Spanien sehr unterscheiden.

Der Austausch hat sich bisher bereits definitiv gelohnt, wir sind gespannt und freuen uns schon auf den kommenden Rückbesuch in Spanien im Frühjahr 2018.

(Mara Cornelsen, Paula Böhler, Q1)

 

Mehr Bilder finden Sie in unserer Bildergalerie.

Hier geht es zur Homepage der spanischen Partnerschule.

(BLOT, 5.10.2017)